Spielräume entdecken!
Spielräume entdecken!

 

...das, was noch alles in uns steckt -

entdecken - entwickeln - nutzen -

führt zum Erfolg in

Beruf und Familie.


Das Beste erreichen für sich und die anderen -

als Firma und mit der Familie

Jeder Mensch hat Führungskräfte und die Verantwortung zum Führen – in Beruf und Familie sowie bei der eigenen Verwirklichung!

Es ist kein Privileg und keine Position, sondern: Sein Leben zu führen, im eigenen Sinn und im Sinne der Gemeinschaft, ist der Lernauftrag ab der frühesten Kindheit.
Je größer und umfangreicher die Führungsverantwortungen sind, umso höher wird der Anspruch an die Führungskompetenzen.

Bei diesem Lernauftrag seine ganz eigenen Führungskräfte in Beruf und Familie sowie bei der Karriere zu entwickeln und zu stärken – dabei unterstütze ich Sie mit großer Freude, Ermutigung, Entdeckerlust und Leidenschaft.

 

Als Familienmensch, Führungsfrau und Autorin von berufundfamilie24.com lade ich Unternehmen und ihre Führungsmitarbeiter gemeinsam mit Eltern und ihren Kindern auf einen Weg der Entdeckungen ein, in die Spielräume für eigensinnige Könner.

 

Das Leben mit Überraschungen – im Beruf und mit Familie
 

Wenn die kleinen Füße auf der riesigen Pedale der alten Nähmaschine hin und her wippten und die Nadel mit lautem tack tack tack durch den Stoff ging, dann wusste ich, so eine Hose hat noch keiner! Zum Schulanfang durfte ich mein selbst entworfenes und geschneidertes Modell noch nicht anziehen. Doch einige Jahre später bin ich mit der selbstgeschneiderten Blusen-Hosen Kombination eingelaufen und auf dem Erinnerungsfoto sehe ich aus, wie ein strahlendes Kälbchen, in meinen schwarz weisem Fleckenlook. Vielleicht war es nicht modisch aktuell, doch auf jeden Fall unverwechselbar.

 

Etwas Neues und Unverwechselbares entstehen lassen, das war und ist meine Leidenschaft.

 

Sich anpassen können, gut unterordnen, vorgegebene Erwartungen erfüllen, Leistung erbringen, nicht neugierig sein und vor allem nicht rumspinnen - kurz: ein artiges Kind sein und weniger einzigartig! Ein guter Mitarbeiter sein, weniger ein fordernder Mitgestalter. Es sind meine Lebenserfahrungen, weitergegeben von meinen Eltern, denen das ebenso von Ihren Eltern anerzogen wurde. Von einer Zeit des Wiederaufbaus geprägt. Einen Beruf wählen? Eine Lehrstelle finden war die große Herausforderung für meine Eltern und mich. Im elterlichen Landwirtschaft- und Gastronomiebetrieb aufgewachsen, da sollte doch alles klar sein! Meine Leidenschaft für unverwechselbare Kleidungsstücke war unter dem arbeitsreichem Alltag schon vergraben worden. Doch so leicht wollte ich es meinen Eltern dann doch nicht machen und ich habe den Beruf der Schriftsetzerin gewählt. Zeitungen und Bücher entstehen lassen, das hatte für mich auch etwas Unverwechselbares und darum ging es mir. Heute wird dieses Handwerk von Computern erledigt und es entsteht viel Verwechselbares.

 

Die Chancen Unverwechselbares entstehen zu lassen, die sind  auf sehr unterschiedliche Weise in meinem Leben gekommen.

Zum Beispiel als meine Eltern mit großen Aufwand ihr Gasthaus umbauten, da habe ich die ganze Innenausstattung entworfen und alles selbst genäht, bis hin zur Serviette. Vor allem Brautpaare haben das neue Gasthaus für sich als unverwechselbare Hochzeitslocation  entdeckt .

In der Zeit als Ableitungs- und Verkaufsleiterin waren es die unverwechselbaren Verkaufsaktionen und Kundenevents.

 

Doch diese Chancen gab es immer nur mit  und von Vorgesetzen oder Auftraggebern, die die Begabung in mir erkannten, mir vertrauten und mir etwas zutrauten. Sie haben die Fähigkeiten im richtigem Moment mal Lehrer, mal Meister und Forderer zu sein.

 

Das Lernen beim Tun schafften die eigenen Aha Erlebnisse, wie etwas geht oder eben nicht geht. Die Kraft ihrer Führung schöpfen diese Chefs aus den besonderen Stärken ihrer Mitarbeiter. Sie können auf die Mittel der Motivierung ganz verzichten, denn sie kennen die Motive ihrer Leute und daraus entwickeln sie das Können, für den gemeinsamen Erfolg im Unternehmen.

 

Oft habe ich auch für meine unverwechselbaren Ideen gegen sehr viele Widerstände ankämpfen müssen. Wie zum Beispiel Zuständigkeiten, Regeln, Anordnungen, Planzahlen und Maßnahmenkataloge. Diese harten Kämpfe um Leistungsmöglichkeiten habe ich bis zur sprichwörtlichen Erschöpfung geführt und mit dem Preis der Gesundheit bezahlt.

 

Am Anfang des Lebens schauen nicht nur unsere besonderen Begabungen wie zarte Keimlinge aus der Mutter Erde, sondern wir haben schon im Kindergarten und Vorschulalter die Fähigkeiten, wie aus den winzigen Keimlingen, mit Freude, Begeisterung und Einsatz, ein unverwechselbares Können entsteht kann.

 

In einer Zeit von Massenproduktion und Fließbandarbeit sind unverwechselbare Könner nur an bestimmten Positionen gefragt. In einem globalisierten und immer enger werdenden Markt werden unverwechselbare Könner an allen Stellen des Unternehmens immer wichtiger, weil nicht mehr Produkte sonder mehr Ideen die Konkurrenz vom Hals hält.

 

Mit den Fähigkeiten wie Neugier, Fantasie und Entdeckerlust  zu beobachten und daraus gemeinsame Erlebnisse schaffen, bei denen das unverwechselbare Können der Mitarbeiter für das Unternehmen wächst, auf diese Weise habe ich von erfolgreicher Führungsarbeit profitiert.

 

Kinder haben genau diese Fähigkeiten und nicht selten bringen sie uns damit, als Erwachsene an die Grenzen der Geduld. Diese Leistungsfähigkeiten benötigen Spielfelder zum ausprobieren und zum üben. Wichtig dabei das Feedback und die Hilfestellungen ohne es besser zu wissen! Aufmerksame und achtsame Zeit ist der kostbare Dünger auf diesen Spielfeldern.

 

Die Herausforderungen des Alltages, ob im Unternehmen wie in der Familie lassen sehr oft keine Kraft, Zeit und Geld für diese Spielfelder.

Meine Familie, Schule, Ausbilder und Arbeitgeber wollten das Beste aus ihrer Sicht für mich.

Doch das Beste in Beruf, Familie und der eigenen Verwirklichung können wir nur selbst entdecken, auf den Spielfeldern der Möglichkeiten zu unverwechselbaren Leistungen.

 

Wenn nun für die Führungsmitarbeiter diese Fähigkeiten immer wichtiger werden, dann ist es für mich ein guter Grund, das sie sich mit Kindern zusammen zu tun!

 

Wenn wir, ob Kind oder Erwachsener durch eigenes Erleben viel leichter lernen, dann ist es für mich ein weiterer Grund, das Kinder und Führungsmitarbeiter sich zusammentun und diese Lernerlebnisse gemeinsam schaffen.

 

Wenn unsere besonderen Talente im Kindesalter schon als kostbare Pflänzchen sichtbar sind, dann ist es für mich noch ein Grund, dass Unternehmen sich einsetzten, das diese Pflänzchen nicht verschüttet werden, um später mit großem Investitionseinsatz  frei gelegt zu werden.

 

Heute lerne ich von meinem Enkel und seinen Freunden, von Kindern die ich betreue und dessen Eltern, die in ihren Unternehmen Führungsarbeit leisten, was solche gemeinsamen Spielfelder für unverwechselbare Könner ausmachen und arbeite an der Umsetzung.

 

MK. IDeaL Marion Kaufmann

 

Kranzberg, 13. Februar 2015

 

 

 

 

 


  

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

MARION KAUFMANN

Führungsfrau -
Mehr Spielraum für Eigensinn

berufundfamilie24-blog.com

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2018 MK.IDeaL Beruf und Familie MARION KAUFMANN